Amt Warnow-West feiert 25-jähriges Bestehen

Seit dem 06. Mai 1991 nimmt das Amt Warnow-West die Verwaltung für die Gemeinden Elmenhorst/Lichtenhagen, Kritzmow, Lambrechtshagen, Papendorf, Pölchow, Stäbelow und Ziesendorf wahr. Die Geschichte des Amtes ist die Geschichte dieser Gemeinden.

Im Mai 1990, noch vor der Wiedervereinigung und vor Bildung der neuen Länder hatten die Gemeinden durch eine neue Kommunalverfassung ihre kommunale Autonomie wiedererhalten. In der DDR bestanden die Gemeinden mit ihren örtlichen Volksvertretungen in den gleichen Strukturen. Als untere staatliche Verwaltungsbehörden der Räte der Kreise verfügten sie aber nicht über die Eigenständigkeit wie heute. Erst 1990 erhielten die Gemeinden ihre kommunale Selbstverwaltung zurück. Insbesondere mit der eigenen Verantwortung für die Finanzen, die Planungshoheit und mit dem Recht alle Angelegenheiten der örtlichen Gemeinschaft allein zu regeln, kam ein umfassender Katalog von Aufgaben auf die Gemeinden zu. Um diesen Aufgaben gerecht zu werden, mussten neue leistungsfähige Verwaltungen geschaffen werden. Dadurch sollten die Gemeinden in ihren historischen Strukturen erhalten bleiben.

Die sieben Gemeinden hatten schon seit 1970 in einer kommunalen Kooperationsgemeinschaft zusammengearbeitet und freiwillig und gleichberechtigt gemeinsam kommunale Aufgaben wahrgenommen. 1974 gründeten sie sogar den Gemeindeverband Kritzmow, um gemeinsam Schulen und Kindergärten vorzuhalten und Straßen zu sanieren. Auch die Bereiche Sport, Kultur und die Seniorenbetreuung   gehörten zu den gemeinsamen Aufgaben. Noch bis 1990 hatten sie gemeinsam kommunale Wohnungen verwaltet. Deshalb haben die damaligen Bürgermeister sehr schnell den wirtschaftlichen und verwaltungstechnischen Vorteil erkannt und im Frühjahr 1990 aus dem Gemeindeverband Kritzmow eine Verwaltungsgemeinschaft gebildet. Als eines der ersten Ämter in Mecklenburg-Vorpommern bestätigte der damalige Innenminister die Richtigkeit der frühen Initiative. Auf Grund der enormen Wohnbauentwicklung in allen sieben Gemeinden war die Einwohnerzahl im Amtsgebiet sehr schnell auf 15.000 angestiegen. Damit war das Amt Warnow-West lange Zeit das Einwohnerstärkste in Mecklenburg-Vorpommern.

Das Amt Warnow-West erfüllt nun seit 25 Jahren die Aufgaben der kommunalen Selbstverwaltung der Gemeinden. An seinem Amtssitz in Kritzmow verantwortet das Amt Warnow-West eine Vielzahl von Aufgaben und Dienstleistungen rund um die Schulen, Kindertagesstätten, den Brandschutz, die Gemeindestraßen. Auch staatliche Aufgaben, wie das Pass- und Meldewesen, Gewerbe- und Wohngeldangelegenheiten und die Aufgaben der örtlichen Ordnungsbehörde sind dazugekommen. Als zentraler Ansprechpartner stehen die Mitarbeiter des Amtes den Bürgern des Amtsbereiches und den Gemeindevertretungen gerne beratend zur Seite.


Zahlen, Daten und Fakten – auf einen Blick
25 Jahre, also ein Vierteljahrhundert, in Zahlen klingt das so:

Dokument1

Seit Mai 1991 bündelt das Amt Warnow-West die Verwaltung für die sieben Gemeinden.

Die Einwohnerzahl stieg von 1991 bis heute von 6.360 auf 16.916 Einwohner im Januar 2016.

Auch die Zahl der Gewerbebetriebe stieg von 1991 bis heute von rund 200 auf 1.543 Gewerbebetriebe im Dezember 2015.

25 Jahre Amt Warnow-West, das muss gefeiert werden. Am 10. Juni 2016, von 09-14 Uhr, zum Tag der offenen Tür.


Lesen Sie mehr in unserer Jubiläumsreihe. Demnächst werden wir Sie über weitere interessante Themen anlässlich des 25-jährigen Bestehens informieren.

Redaktion/ Öffentlichkeitsarbeit