Diese Seite ausdrucken

1.Nachtragshaushaltssatzung der Gemeinde Lambrechtshagen

Aufgrund des § 48 Kommunalverfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern wird nach Beschluss der Gemeindevertretung Lambrechtshagen vom 13.07.2017 folgende 1.Nachtragshaushaltssatzung erlassen:

 

§ 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt

Der 1. Nachtragshaushaltsplan für das Haushaltsjahr 2017 wird

    gegenüber bisher erhöht

um

vermindert um nunmehr

auf

    EUR EUR EUR EUR
1.im Ergebnishaushalt        
a) der Gesamtbetrag der ordentlichen Erträge auf 3.142.300 35.000 0 3.177.300
  der Gesamtbetrag der ordentlichen Aufwendungen auf 3.137.900 30.500 0 3.168.400
  der Saldo der ordentlichen Erträge und Aufwendungen auf 4.400 4.500 0 8.900
           
b) der Gesamtbetrag der außerordentlichen Erträge auf 0 0 0 0
  der Gesamtbetrag der außerordentlichen Aufwendungen auf 0 0 0 0
  der Saldo der außerordentlichen Erträge und Aufwendungen auf 0 0 0 0
           
c) das Jahresergebnis vor Veränderung der Rücklagen auf 4.400 4.500 0 8.900
  die Einstellung in Rücklagen auf 0 0 0 0
  die Entnahmen aus Rücklagen auf 0 0 0 0
  das Jahresergebnis nach Veränderung der Rücklagen auf 4.400 4.500 0 8.900
           
2.im Finanzhaushalt        
a) die ordentlichen Einzahlungen auf 2.891.000 35.000 0 3.016.000
  die ordentlichen Auszahlungen auf 2.732.400 30.500 0 2.762.900
  der Saldo der ordentlichen Ein- und Auszahlungen auf 248.600 4.500 0 253.100
           
b) die außerordentlichen Einzahlungen auf 0 0 0 0
  die außerordentlichen Auszahlungen auf 0 0 0 0
  der Saldo der außerordentlichen Ein- und Auszahlungen auf 0 0 0 0
           
c) die Einzahlungen aus Investitionstätigkeit auf 17.300 1.632.000 0 1.649.300
  die Auszahlungen aus Investitionstätigkeit auf 381.500 472.000 0 853.500
  der Saldo der Ein- und Auszahlungen aus Investitionstätigkeit auf -364.200 1.159.000 0 795.800
           
d) die Einzahlungen aus Finanzierungstätigkeit auf 0 0 0 0
  die Auszahlungen aus Finanzierungstätigkeit auf 115.600 1.164.500 0 1.048.900
  der Saldo der Ein- und Auszahlungen aus Finanzierungstätigkeit auf 115.600 1.164.500 0 1.048.900

festgesetzt.

 

§ 2 Kredite für Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen

Kredite zur Finanzierung von Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen werden nicht veranschlagt.

 

§ 3 Verpflichtungsermächtigungen

Verpflichtungsermächtigungen werden nicht veranschlagt.

 

§ 4 Kredite zur Sicherung der Zahlungsfähigkeit

Der Höchstbetrag der Kredite zur Sicherung der Zahlungsfähigkeit

wird festgesetzt                                   von bisher 297.000,00 EUR       auf      300.000,00EUR

 

§ 5 Hebesätze

Information zu den Hebesätzen

Die Hebesätze für die Realsteuern wurden in einer Hebesatzsatzung wie folgt festgelegt:

von bisher                                auf

  1. Grundsteuer
  2. a) für die land- und forstwirtschaftlichen Flächen

(Grundsteuer A) auf                                            250. v. H.         unverändert      250 v. H.

  1. b) für die Grundstücke

(Grundsteuer B) auf                                             350 v. H.          unverändert      350 v. H.

  1. Gewerbesteuer auf 325 v. H. unverändert      325 v. H.

 

§ 6 Amtsumlage

entfällt

 

§ 7 Stellen gemäß Stellenplan

Die Gesamtzahl der im Stellenplan ausgewiesenen Stellen beträgt 4,6 Vollzeitäquivalente (VzÄ).

 

§ 8 Eigenkapital

bisher EUR                   nunmehr EUR

Der Stand des Eigenkapitals zum 31.12.2012
betrug                                                                             12.029.518,78               12.029.518,78

Der Stand des Eigenkapitals zum 31.12. des
Haushaltsvorvorjahres betrug nach vorläufigen
ungeprüften Angaben                                                  12.029.518,78               12.029.518,78
(Jahresergebnis ab 2013 noch nicht festgestellt)

Der voraussichtliche Stand des Eigenkapitals
zum 31.12. des Haushaltsvorjahres beträgt            12.029.518,78               12.029.518,78

und zum 31.12. des Haushaltsjahres                        12.029.518,78               12.038.418,78

 

§ 9 Weitere Vorschriften

keine

 

Kritzmow, 18.07.2017                                                           Kutschke
Ort, Datum                                                                              Bürgermeister

 

Hinweis:

Die Nachtragshaushaltssatzung wird gemäß § 48 KV M-V der Rechtsaufsichtsbehörde des Landkreises Rostock mit Schreiben vom 19.07.2017 angezeigt. Sie enthält keine genehmigungspflichtigen Teile.

Die Nachtragshaushaltssatzung liegt mit ihren Anlagen zur Einsichtnahme 7 Tage nach Bekanntmachung

während der Sprechzeiten im Amt Warnow-West, Zimmer 2.16. öffentlich aus.